Woolly Wolstenholme and Maestoso


english

Grimroyd Gas Mask Company ist stolzer Sponsor dieses Reiseführers

Willkommen in Grimroyd


Grim CD cover

Bevölkerung - nördlich; alle haben das Mankinholes-Syndrom

Die Stadt, eingenestet "am Arsch" der Pennines, ist gut ausgerüstet mit 63 Fabriken, 38 Kneipen, 11 Fish & Chip Shops und 2 Abdeckern. (Sie hatte mal ein Arbeitsamt und einen Sexshop, aber die wurden wegen mangelndem Interesse geschlossen).

Grimroyd! ... und hier, liebe Freunde, findet unser kleines Spiel statt.

Grimroyd ist auf keiner Liste von Touristenplätzen zu finden, aber wenn man einmal da war, kommt man nie zurück.



Coming Soon To A Cinema Near You

Wie in einem Russ Meyer Film (Lorna!) - ein gesprochenes Vorwort. Professor Emeritus Dr. Wadworth Heptonstall gibt uns seine Expertenanalyse. Die Glocke schlägt, der Wind weht, die himmlischen Chöre geben uns ein wenig "Abendrot" - und der Sensenmann schärft seine Sense ... Brrr!


Through A Storm

"Die dunkle Wolke bringt nix Gut's", sagte der Weber. "Ich hab' nie sowas Dunkles gewebt." "Ja", sagte der Schmied. "Die is' schwärzer als mein Dach." "Ich könnt' so'ne Farb' nich' mischen", sagte der Färber und schüttelte den Kopf. "'S gibt Schwarz - und 's gibt Schwarz. Du sollt'st ma' dahin geh'n, wo ich hingeh'", lachte der Kumpel, als er hustend zur Grube ging.


Love Is ...

"Such misery" (Thom Yorke)


A Lark

... aber es gibt nicht nur Arbeit. Die Fabrikuhr sagt 12.30! (Die Kirchenuhr sagt 3.17 und tut dies schon seit einem Jahrhundert, seit der Aufzieher in einem fernen Krieg umkam). Nach einem geschäftigen Morgen holen sich unsere glücklichen Arbeiter ihre Butterbrotpakete und rennen zum Frühstück zu den Hügeln.


That's The Price You Pay

Die mannestollen Jungfrauen von Grimroyd waren ganz aufgeregt, als sie sahen, daß Kim Turner in der Stadt war! Jedoch dachten sie, daß es Ken Turnip war, der bekannte Erzähler und Casanova. Kim singt über seine Enttäuschung (und ihre).


The IceMan Cometh

Dingle-Dingle-Ding! Zerlumpte Kinder rennen aus der zerlumpten Schule, um sich eine Waffel mit dem weißen Zeug zu holen. ... aber wer sind diese Eismänner? Wie heißen sie wirklich? Wo wohnen sie? Fragen, Fragen - aber keine Antworten.


Hebden Bridge

Ein Ausflug! Heute ist der jährliche Ausflugstag der Feuerwehr. Der Omnibus ist da, und auf geht es nach Hebden Bridge, um etwas Gebasteltes und etwas Leckeres aus Mrs. Waites' Bäckerei zu kaufen. "Alle da?" Laßt uns zählen. Hugh? Pugh? Barney McGrew? Cuthbert? Dibble? Und, äh ... Grubb!


Loot

1665 war für die Leute von Grimroyd (oder wie es damals hieß, Glumrood) ein 'Schrecken ohne Ende'. Nicht nur hatte es einen Ausbruch der schwarzen (aber nicht so schwarzen) Pest gegeben, wodurch drei Bürger nicht arbeiten konnten, sondern Schlimmeres stand bevor, als im selben Jahr im Scumsby Sink-Bezirk am Stadtrand beängstigende Anzeichen von Intelligenz gefunden wurden. Es waren harte Zeiten.

Steve B. schrieb diese Klage auf der Laute in Erinnerung an all' jene Seelen, die "vom Weg abkamen".


Harp And Carp

Thomas trifft ein Mädchen. Schöne Kleider, großes Pferd. Sie knutschen und gehen reiten. Dann bricht die Hölle los. Als er aufwacht, hat er ihre Kleider an und ist sieben Jahre älter. Merkwürdich oder wat?!


Birds

In der guten alten Zeit an nördlich dunklen Winterabenden pflegten Familien am knisternden Feuer zu sitzen, und während Vater die Drehorgel aufpumpte, sangen sie einfache Lieder über Leben und Tod - so in etwa wie dieses.


Location, Location, Location

TV kommt nach Grimroyd (1973)


Abendrot

Sonntag. In beste Kleider gehüllt, geht eine kleine Gruppe von Gläubigen in die Kirche von St. Grim-in-the-Midden, um für ihr reiches und erfülltes Leben zu danken. Zu den Klängen von "Abendrot" heben sie ihren Blick himmelwärts - über Fabrikdächer und über Schornsteine und über alle Berge - zu den Sternen ... und viel weiter.


'Musical! The Musical' logo

Musical?  The Musical hat in kürzester Zeit seinen Platz im Lexicon of Musical Theatre History erreicht, da es die einzige Show war, die am Tag vor der Premiere geschlossen wurde, als im Dibnah Theatre, Grimroyd durch einen Streit über Kleiderbügel der Vorhang nicht geöffnet oder geschlossen werden konnte.

Leider brach am Abend nach dem Abend, der nicht der erste Abend war, ein mysteriöses Feuer aus, welches dank der Mühen der lokalen Feuerwehr das Theater bis zum Boden niederbrannte. Ein wertvolles Tonband von nur drei Stücken, die während der Proben aufgemmen wurden, wurde aus den rauchenden Ruinen gerettet.

Die bewegende March/Overture ist wahrlich eine orchestrale "Tour de Force", in der viele Leute viele Sachen auf einmal spielen.

Ein sanftes Duett folgt und ist bemerkenswert durch den Auftritt der hochgewachsenen, rabenhaarigen Sängerin Susannah d'Arcy - die sich extra eine Pause von ihrer sonstigen Rolle als Polly Bond, The Plasterer's Wife in Hawkenscrim's The Browning Version genommen hatte!

"A Scene From A London Flat" ist zweifellos der Showstopper (buchstäblich). Vom grummeligen Anfang bis zu den Klängen von zerbrechendem Geschirr und zuschlagenden Türen ist es das beste Vorbild, was man in einem Musical nicht tun sollte.

Wer diese wunderbare Musik hören und lieben lernt - von einer Show, die weniger als einen Abend lief - muß sich fragen: "Warum?"! ... und überhaupt, wer?

Lumbutt Stoodley-Pike

FIN


Home Page